Mediale Kinder und wie du sie stärkst

Kinder der neuen Zeit

Du kennst das, dein Kind ist irgendwie anders als andere, anders als der große Bruder oder anders, als du warst. Das betrifft viele Kinder, die in den letzten Jahren geboren wurden. Wahrscheinlich ist auch dein Kind dann medial.

Ich erinnere mich noch an eine Freundin, von Anfang war ihr Sohn anders. Nennen wir den Kleinen einfach mal Lucas. Lucas hatte riesengroße Augen. Darin spiegelte sich schon so viel Verständnis und er hatte einen sehr starken Willen. Wenn in der Krippe ein Kind weinte, ging er hin und redete mit ihm. Unverständliche Worte, aber das andere Kind hörte zu. Die anderen Kinder kamen ebenso dazu und es war ein interessantes Bild. Lucas redete und die ganze Gruppe hörte zu. Wie in ein einem Seminar …

Die jetzigen Kinder sind sensibler und kraftvoller. Sie wissen, was sie wollen und nehmen dabei viele Energien auf. Sie sind oft abwesend, wenn sie in den anderen Welten spazieren gehen. Ihnen fällt es schwer, sich in unsere Strukturen einzugewöhnen und Fuß zu fassen. Besonders in der Schule zeigt sich dies als Herausforderung. Schon Babys spüren mehr, sehen mehr und hören mehr von Dingen, die uns verborgen bleiben.

Ich möchte dir ein paar Tipps geben, was für diese Kinder essentiell ist.

Sie brauchen Ermutigung

Die Kinder der neuen Zeit brauchen viel Zuspruch, wenn sie von Geistern, Wesen oder Schutzengeln berichten. Sie nehmen viele Dinge über ihre Medialität wahr. Sie sind hellsichtig oder können Stimmen von Verstorbenen hören. Wenn dein Kind in eine Ecke starrt und sich freut, dann sieht es vielleicht eine Lichtgestalt wie einen Engel. Auch du konntest es als Kind, aber wir haben erfahren, dass es nicht normal ist. So hast du diese Fähigkeit abgelegt oder dich verschlossen.

Sie brauchen Frieden und Liebe

Diese Kinder nehmen viele Energien von Menschen wahr. Wenn du dich mit deinem Partner streitest oder es Probleme gibt, dann spüren sie es sofort. Sie merken natürlich auch, wenn in der Familie liebevoll miteinander umgegangen wird. Das wiederum macht sie sehr glücklich. Sie hören hinter den Worten alle Emotionen. Konflikte übernehmen sie gern unbewusst, sie spüren Disharmonien. Was sie wollen, ist ein friedvoller und liebevoller Umgang miteinander.

Sie brauchen Harmonie

Diese Kinder nehmen ebenso Energien von Verstorbenen oder ehemaligen Bewohnern auf. Stell es dir so vor: Diese Personen haben etwas von sich in der Wohnung hinterlassen. Leider kannst du selbst diese „Energie-Rückstände“ nicht sehen. Aber dein Kind kann diese Rückstände wahrnehmen. Gerade weil es für die Entwicklung deines Kind essentiell ist, in einem harmonischen Umfeld zu leben – nicht nur in Beziehungen, sondern auch in seinem Zimmer, in der Wohnung – ist ein „energetischer Hausputz“ sehr wichtig.

Verständnis

Diese Kinder brauchen sehr viel Verständnis für alles, was sie erleben. Das ist gerade für Eltern sehr gewöhnungsbedürftig, da sie die Erlebnisse nicht verstehen. Die Kinder der neuen Zeit sind meist hochsensibel und wollen sich anlehnen und verstanden werden. Auch wenn du es nicht verstehst, zeige Verständnis für alles, was deinem Kind passiert.

Achte auf dich

Ganz wichtig, sei dir bei deinem Kind bewusst, dass es ganz feine Antennen hat und spürt, wenn du gestresst bist oder unachtsam. Es wird dich vielleicht daran erinnern. Nicht weil es naseweis wäre, sondern weil sein tiefstes Verlangen nach Harmonie und Liebe sich meldet.

Ich kann mir vorstellen, dass du dich fragst, ob dein Kind so ein Kind ist und wie du in konkreten Situationen reagieren kannst. In meinen E-Book „Erste Hilfe bei mystischen Phänomenen im Kinderzimmer bekommst du praktische Hinweise und Tipps.

Ingrid Dankwart
Folge mir

Ingrid Dankwart

Spirituelle Potenzialfinderin - Heilerin - Autorin bei SpiritToGo
Ich helfe Frauen ab 40 Jahren, Ihre Angst vor der Spiritualität zu lösen, Ihr Potenzial zu erkennen und so ein neues erfüllendes Leben zu kreieren, um mehr Zufriedenheit und Anerkennung zu erhalten, mehr persönliche und finanzielle Freiheit und Liebe in ihrem Leben.
Ingrid Dankwart
Folge mir
Bestimmt kennst du jemanden, für den der Beitrag auch interessant ist. Dann verschicke ihn einfach per E-Mail.Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.