6 Punkte, wie du dein Kind mental schützt

Hin zu starken sensitiven Kinder

In Gesprächen mit vielen Müttern von medialen und hochsensitiven Kindern erfahre ich immer wieder, dass ihre Kinder sehr starke Persönlichkeiten sind. Sie sind nicht offen gegenüber Ermahnungen bzw. Empfehlungen von ihren Mamas und Papas. Da ist es ja ganz logisch oder ganz klar, dass ihre Eltern Angst haben dass ihre sensiblen Kinder ohne ihren Beistand eingehen, um das mal ganz krass auszudrücken. Sie sind hilflos und wissen nicht so recht, wie sie mit ihrem willensstarken aber auch einfühlsamen Kind umgehen sollen. Regeln mögen sie gar nicht, Belehrungen gehen in das eine Ohr hinein und in das andere Ohr hinaus. Und doch brauchen die Kinder so etwas wie ein Treppengeländer, einen Halt. Wie könnte so ein Treppengeländer aussehen?

Schaffe liebevolle Rituale

Wenn man heute in viel zu viele Familien hineinschaut, gibt es keine festen Zeiten wie zum Beispiel gemeinsames Essen, eine feste Zubettgehzeit oder eine Zeit, zu der der Tag besprochen wird. Gerade Kinder wünschen sich Rituale und brauchen auch feste Regeln. Wie schön ist es doch, Zeit zu haben, Schulerlebnisse zu erzählen und von der Mama oder dem Papa ein Lob zu bekommen. Überlegen wir nochmals als Eltern, wann bekommen wir ein Lob? Fühlen wir uns doch hinein, wie es ist, gelobt und gestärkt zu werden, wenn uns etwas gelingt. Das ist doch ein super Gefühl, welches dein Kind verdient hat.

Wie wäre es dann am Abend mit einem Lobes-Ritual? Über eins sind wir uns doch einig, die Aufgabe der Eltern besteht darin, ihre Kinder Dinge zu lehren und erfahren zu lassen. Natürlich sollten wir ein gutes Vorbild sein.

Wie wäre es am Abend mit einem Duftritual?

Natürliche ätherische Öle beruhigen und besänftigen das limbische System direkt im Gehirn, wo die meisten aufbrausenden und trotzigen Emotionen der Kinder und Eltern herkommen. Gerade bei hochsensitiven Kindern können ätherische Ölmischungen wie Release, Inner Child und Peace & Calming mehr Freude und Leichtigkeit ins Familienleben bringen. Dazu wird 1 Tropfen der jeweiligen Ölmischung auf die Handflächen von Eltern und Kind gegeben, eine Minute lange aus den Händen eingeatmet und anschließend öffnet sich der Raum für beide, für die besten Dinge des Tages gemeinsam dankbar zu sein.

Schenke deinem Kind Zeit

Zeit für sein Kind zu haben bedeutet, es wahrzunehmen, es ernst zu nehmen, seine Sorgen und seine Nöte. Stell dir vor, du hast einen Zeit-Gutschein und darfst Zeit einfach so ohne Verpflichtungen mit einem geliebten Menschen verbringen. Welch ein wundervolles Gefühl. Beschenke dein Kind ebenso. Es wird glücklich sein, dass du uneingeschränkt Zeit hast. Es darf mit dir gemeinsam sein, sich ankuscheln und schon wird es dir Dinge erzählen, die es sonst in der Hektik des Alltags vergisst. Lass dich überraschen.

Vertraue deinem Kind

Als Eltern möchten wir, dass unser Kind Vertrauen zu uns hat, dass es kommt, wenn es nicht weiter weiß und nicht stattdessen zu einem Freund geht oder zum Lehrer. Wir möchten als Eltern am liebsten über alles informiert sein – erzählt unser Kind uns alles? Unsere sensitiven Kinder haben ein feines Gespür dafür, ob wir ihnen vertrauen. Sie entscheiden ganz intuitiv, wem sie ihre Sorgen anvertrauen. Und da hilft später kein schimpfen oder lamentieren darüber, dass sie es uns nicht gesagt haben. Erziehe dein Kind zu einem selbstbewussten und glücklichen Wesen, vertraue auch seiner Intuition. Auch wenn du es nicht nachvollziehen kannst.

Um bei dir und deinem Kind Mut und Selbstvertrauen zu stärken, trage ihm und dir jeden Morgen und jeden Abend 1 Tropfen der ätherischen Ölmischung Valor, Believe oder Sacred Mountain auf die Fußsohlen, in die Kniekehlen und auf den Schultern auf. Die Kraft der ätherischen Baumöle hilft uns, jederzeit tief verwurzelt und geerdet und aufrecht zu sein – das, was es zu einem gesunden Selbstvertrauen braucht.

Achte auf positive Kommunikation

Wir alle und nicht nur Eltern neigen dazu, erst einmal Unzulänglichkeiten und Schwächen zu sehen. Wenn das Kind zum Beispiel mit einer Note drei nach Hause kommt, dann kursieren wir uns darauf, was es hätte besser machen können. Schließlich hätte es ja auch eine eins schreiben können. Dabei vergessen wir, dass ihm der Stoff vielleicht schwer gefallen ist und es sich nicht alles hat merken können, es hätte ja ebenso eine fünf schreiben können. Ein ganz simples Beispiel: das Kind kommt nach Hause und Mama ist genervt. Als erstes empfängt sie die Kleine mit der Aussage “Warum kommst du heute so spät?“. Die Kleine erschrickt, sie hat sich nichts zu Schulden kommen lassen. Mama hat einfach nur vergessen, dass heute noch eine Stunde länger Unterricht war. Wie geht es jetzt der Kleinen? Da hilft erstmal die Besinnung auf das Geschehene und dann die Entschuldigung. Und in den Arm nehmen. Achte doch mal darauf, wie oft du die Wörter schlecht oder aber verwendest. Was macht es mit dir, wenn dir jemand sagt: “Das war eigentlich gut, aber…”? Lenke die Aufmerksamkeit auf das Gute und Bereichernde.

Um bei deinem Kind spielerisch und duftend die Konzentration zu stärken und Freude am Lernen zu fördern, trage ihm alle 2 Tage einen Tropfen ätherisches Zitronen- oder Pfefferminzöl auf sein Holzlineal auf, das es in seiner Federtasche auf dem Schreibtisch vor sich hat. Wenn es an die Hausaufgaben geht, gib einen Tropfen ätherisches Zitronen- oder Pfefferminzöl auf seine und deine Handflächen und atme zusammen mit ihm ruhig ein und aus. Dein Kind wird diesen Duft lieben, denn er verstärkt seine natürliche Freude und Konzentration, so dass die Hausaufgaben besser und stressfreier erledigt werden können.

Stärke dein Kind

Was kann dein Kind besonders gut? Es hat garantiert besondere Talente und Fähigkeiten. Welche wirst du hier fragen? Oh, da gibt es viele. Nimm ein Streichholz in die Hand, zünde es an und zähle die Talenten und Begabungen deines Sprösslings auf, solange es brennt. Wie viel hast du gefunden. Dann mache das gleiche Spiel mit deinem Kind. Wer hat mehr genannt? Fange einfach ein Talentebuch für dein Kind an, trage gemeinsam mit ihm alles ein, was es gut kann. Dazu könnt ihr auch gemeinsam etwas malen, einkleben oder dichten. Wenn es dir mal nicht so gut geht, kannst du immer wieder in das Buch reinschauen.

Liebe dein Kind

Ich hatte Einblick in eine Familie, in der dem Sohn täglich mindestens einmal erzählt wurde, dass die Eltern ihn nicht wollten. Welch ein Drama. Dieses Kind tat alles, um die Aufmerksamkeit und die Liebe zu bekommen. Sogar bis hin zu Straftaten. Leider hörte ihn keiner. Erzähle deinem Kind so oft es geht, wie wunderbar es ist, zeige deine Liebe, umarme es so oft es geht. Und sage ihm, welch ein Geschenk es für euch ist.

Trage vorm Schlafengehen die ätherische Ölmischung Gratitude, Inner Child oder Joy auf, während du deinem Kind zeigst, wie wundervoll es ist. Durch die Blütenöle öffnet sich das Herz für die Liebe und liebevolle Annahme von sich selbst mit all den Seiten, die wir an uns und unseren Kindern lieben. 

Wichtig ist die Wahl der ätherischen Öle

Ätherisches Öl ist nicht gleich ätherisches Öl. Die meisten Öle auf dem Markt (zum Beispiel in Bioläden) sind gestreckt, da der Gesetzgeber es erlaubt, „100% rein“ auf das Etikett zu schreiben, wenn nur 24% drin sind, ohne dies auf dem Fläschchen zu kennzeichnen. Die ätherischen Öle von Young Living, die in diesem Blogbeitrag vorgestellt werden, werden sowohl von ISO wie auch von AFNOR getestet, und sind 100% rein und haben dadurch therapeutische Qualität. Aus diesem Grund kann ich nicht empfehlen, andere ätherische Öle außer die von Young Living für diese Rezepte zu verwenden.

Mehr zum Thema ätherische Öle und wo du sie bestellen kannst findest du auf Francis Herdes’ Website

© Francis Herdes & Ingrid Dankwart

 

Ingrid Dankwart
Folge mir

Ingrid Dankwart

Spirituelle Potenzialfinderin - Heilerin - Autorin bei SpiritToGo
Ich helfe Frauen ab 40 Jahren, Ihre Angst vor der Spiritualität zu lösen, Ihr Potenzial zu erkennen und so ein neues erfüllendes Leben zu kreieren, um mehr Zufriedenheit und Anerkennung zu erhalten, mehr persönliche und finanzielle Freiheit und Liebe in ihrem Leben.
Ingrid Dankwart
Folge mir

Letzte Artikel von Ingrid Dankwart (Alle anzeigen)

Bestimmt kennst du jemanden, für den der Beitrag auch interessant ist. Dann verschicke ihn einfach per E-Mail.Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.